• Mein Geist ist in Einklang mit meinem Körper

    Mein Geist ist in Einklang mit meinem Körper, wenn ich trotz meiner Probleme beim Laufen die Kletterwand im Paladion bewältigt habe. Anfangs fand ich es völlig verrückt mit dem Klettern anzufangen, wo ich doch schon beim Treppenlaufen meine Schwierigkeiten hatte. Mit seinem geschulten Auge und dank seiner langjährigen Erfahrung erkannte Harald meine Schwachstellen und so trainiere ich unter seiner Anleitung mein Gleichgewicht, wage mich in die Kletterwand und erlebe ein Erfolgsgefühl, das auch nach Ende der Kletterstunde anhält - auch wenn die Kraft, Konzentration oder das Selbstvertrauen nicht immer bis oben reicht. Wer es nicht glaubt, sollte es einfach selbst probieren.

    Angelika Severin
  • Lebensfreude durch Bewegung

    Lieber Harald,
    Ich habe an Deinem Kurs in der Sportschule Ruit teilgenommen, für meine Lizenzverlängerung, da ich zum Zeitpunkt des angesetzten Bowlinglehrgang im Urlaub war und dachte, dass ich mit Deinem Kurs " Lebensfreude durch Bewegung" bestimmt am Besten etwas anfangen kann. Ich bin ohne große Vorstellung in Deinen Kurs gegangen und wurde wirklich positiv überrascht. Für meine Trainerausbildung sowie auch für mich persönlich haben Deine Vorträge und praktischen Übungen einen großen Nutzen, da auch für das Bowling viel Ruhe und Konzentration benötigt wird, was die von Dir vorgestellten Übungen ja bewirken. Weiter wird das Selbstvertrauen gestärkt weil man sich gut fühlt und was jedem privat wie im Sport weiterhilft und sicher auch mehr Erfolg bringt und der ganze Körper Ist in sanfter Bewegung was auch sehr schonend ist. Vielen Dank für alles Franziska

    Franziska Knöbl
  • Sport für ältere

    Hallo Harald,

    nochmals herzlichen Dank für den schönen Lehrgang " Sport für ältere - Lebensfreude durch Bewegung ". Mich hat das Thema

    angesprochen, insbesonders auch Deine ruhige besonnene Art wie Du die Thematik rübergebracht hast.

    Methodisch didaktisch wirklich klasse. Man merkt, dass Du Tief in der Materie steckst. Ich werde mich ebenfalls in der nächsten Zeit mit diesem Thema näher beschäftigen.

    Udo Lutz
  • Dem Leben eine neue Richtung geben

    Die beiden Kurse, bei denen ich dabei war, und auch Dein Vortrag haben mir sehr viel Kraft gegeben. Es war die Kraft, die aus der Ruhe kam. Mehr und mehr gelingt es mir auch, achtsamer mit den Dingen umzugehen und das Erlebte in meinen Alltag zu übernehmen. Ich bin dabei, meinem Leben eine neue Richtung zu geben. Dazu hast Du ein Stück beigetragen, und dafür möchte ich Dir danken.

    Michael S.
  • Eine tolle Mischung

    Lieber Harald, seit 1 1/2 Jahren komme ich nun schon ins Paladion in Deinen Kurs ZENFIT. Ich freue mich immer sehr auf diese wöchentliche Stunde und bin jedes Mal positiv inspiriert - eine Art Lebenshilfe - und körperlich durch ruhige, mit bewußter Atmung versehene Übungen wieder fit gemacht. Es ist eine tolle Mischung, von Dir jedes Mal behutsam und liebevoll gestaltet. Dir, lieber Harald, vielen Dank dafür. Bis nächsten Freitag. Herzliche Grüße Christa

    Christa Bauer
  • Harald machts möglich

    In dem Wörterbuch "Das Lexikon - mit dem Besten aus 'Die Zeit' " ist der Begriff Rückenschule erläutert: die~, (Med.): physiotherapeutische Maßnahmen und Anleitung zu einer verbesserten Haltung des Rückens: eine praktische R.- Das mag so sein. Harald bietet mir in seinem Kurs mehr: Ich erfahre mich zurückgenommen zu mir selbst, mit meiner ganzen Körperlichkeit, mit allen Sinnen. Ich erkenne meine Schwächen, aber auch die Möglichkeiten, diese anzunehmen und sie zu bessern. Ungleichgewicht zu zeigen ist mir nicht mehr peinlich. Und es wird von Stunde zu Stunde besser. Harald machts möglich.

    Heinrich Pickart
  • Geist, Seele, Körper

    Hallo Harald,
    Lebensfreude durch Bewegung. Endlich ein Kurs, der ganzheitlich war/ist. Der alle Ebenen - Geist/Seele/Körper angesprochen hat. Eine geniale Mischung. Du hast garantiert mit deiner ruhigen, friedvollen Art, jeden Teilnehmer dort abgeholt wo er ist und wirklich ge"lehrt" was Achtsamkeit und Akzeptanz ist. (Du lebst es einfach vor).

    Herzensdank

    Sonja Fröhlich
  • Wandern und meditieren

    Wandern, Klettern und Meditation - das klang nach einer tollen Kombination, also war ich dabei. In einer kleinen Gruppe kamen wir schließlich auf einer tollen Hütte im Berner Oberland an. Harald hatte super schöne Touren im Repertoire. Felsige Gebirge, eine fast 200 m lange Hängebrücke über eine Schlucht, wunderschöne Landschaften. Und zwischendurch verschiedene Meditationsformen, um noch intensiver die Natur mit allen Sinnen zu erleben. Aufgrund des überwiegend schlechten Wetters kam das Klettern etwas zu kurz, hat aber der ganzen Tour überhaupt keinen Abbruch getan. Harald hat es wirklich verstanden, uns ein tolles Erlebnis zu bereiten, es war ein wirkliches Highlight. Ich bin gerne bald wieder mit dabei, bei einer weiteren Tour. Vielen Dank Harald!  Manuel B.

  • Empathisch, herzlich und kompetent

    ..Wie kann man Harald Kümmel beschreiben? Empathisch und herzlich, kompetent durch eine großartige Verbindung von Sport und Bewegung im Allgemeinen, Meditation, Lebenserfahrung und Persönlichkeitsentwicklung. Harald ist ein sehr guter und geduldiger Lehrer und Seminarleiter - herzlichen Dank für viele umsetzbare Anregungen und das Aufzeigen neuer Wege, lieber Harald! Divna Wolfgang, Personalcoaching, Böblingen

  • Einfach Klasse...

    Die Stunden beim Lehrgang "Lebensfreude durch Bewegung"gingen vorbei wie im Fluge.Die Mischung aus Theorie und Praxis war einfach Klasse. Dazu Deine hervorragende Rhetorik und Art und Weise, mit den Teilnehmern umzugehen. Langeweile konnte daher niemals aufkommen. Einfach uneingeschränkt weiter zu empfehelen! Günter L.

    Günter L.
  • Veränderungen bewirken

    Als ich das Programm zum Lehrgang "Lebensfreude durch Bewegung" las, hatte ich schon gewisse Vorbehalte. Da war viel Neues was ich nicht kannte. Nach den zweienhalb Tagen denke ich anders. Ich bin positiv überrascht worden, denn Inhalte und die Art und Weise der Vermittlung dieser war wirklich super. Ich werde einiges in meinen Stunden davon einbauen und anders machen. Der Lehrgang hat wirklich ein Umdenken bei mir bewirkt. Danke. Horst K.

  • Spirit & Body Reloaded 2016 Feedback

    Es war sehr schön und entspannend, auch Neues hat mir gut gefallen. Zwei wertvolle Stunden! Petra G.

    Vielen Dank für diesen wunderschönene jahresabschluß. Sehr inspirierend! Petra M.-G.

    Vielen Dank für die schönen Stunden. Marion B.

    Mir hat es sehr gut getan. Danke für das tolle Seminar! Gabriele S.

  • VHS Kurse 2015/16 Rücken

    "SPORT IST MORD", aber mit Dir macht es Spaß!

    Das sanfte Rückentraining hilft meiner Wirbelsäule schmerzfrei zu bleiben. Vielen Dank.

    Vielen Dank für das Wiederfinden der Muskeln und Gelenke!

    Die Übungen tragen zum Wohlbefinden meiner Gesundheit bei.

    Das Training läßt sich mühelos in der Freizeit wiederholen. Ich persönlich freu mich auf jeden Montag Abend. Klasse!

  • Zen Kurse zur Achtsamkeit

    Genau das richtige um sich zu entspannen und um zu sich selbst zurückzufinden.

    Ich werde diesen Kurs vermissen. Ich habe viel gelernt, vor allem Ruhe.

    Stille kann so schön sein. Danke!

    Vielen Dank für diese 6 Stunden in denen ich zahlreiche Anregungungen und auch Antworten gefunden habe.

    Danke für die individuellen Stunden. Ich habe sehr viel neue Infos bekommen, was Meditation bedeutet.

    Vielen Dank für sooo viel Gelassenheit!

    Teilnehmer des Zenkurses
  • Braingym Workshop Februar 2016

    Danke für die vielen Ideen, war ein schöner und kurzweiliger Tag.

    Man lernt nie aus und in diesem Workshop extrem viel dazu. Vielen Dank für den vollen Korb an Ideen, die ich nciht nur in meiner Erwachsenen Sportgruppe einsetzen kann. Auch die Kindergartenkinder werden viel Spaß damit haben.

    Nochmal vielen Dank für deine Info`s und den neuen Input in Sachen Brain Gym Schulung für unsere Kinder und Sportgruppenteilnehmer. Ich hatte dich ja in Stuttgart erlebt und habe teilweise eine Wiederholung der Inhalte gehabt, aber der Workshop war für mich gut, richtig und wichtig. Ich finde die Gruppe war sehr harmonisch und die Atmosphäre an diesem Tag förderte unser Tun. Nochmal vielen Dank!

  • Eine Geschichte über Schmerz und Hoffnung

    Es ist so eine Sache mit dieser Hoffnung. Manche geben sie, manche haben sie, manche verlieren sie. In Bezug auf meinen körperlichen Zustand hatte ich sie definitiv verloren.
    Seit ich denken kann habe ich mich mit Leib und Seele dem Handballsport verschrieben, meine größte Leidenschaft ist es zwischen den Pfosten zu stehen und mich mit Absicht in die Flugbahn der Harzkugel zu schmeißen.
    Mit 14 wurde man als „Top-Talent“ betitelt. Mit 18 unterschreibt man den ersten Vertrag zu einem Semi-Profi-Dasein. Mit 19 wird der erste Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule diagnostiziert. Man realisiert in diesem Alter noch nicht so richtig was für Auswirkungen eine solche Verletzung haben kann. Physiotherapie und viel Training bringen einen wieder in die Spur, zumindest vorerst.
    Mit 23 Jahren dann der Super-GAU. Während einer Sprungübung im regulären Trainingsprogramm passiert es. Nach dem Landen kann ich mich nicht mehr aufrichten, ein stechender Schmerz durchzieht meinen kompletten unteren Rückenbereich. Ein Jahr schleppe ich mich so durch die Saison. Dann die Diagnose: Doppelter Bandscheibenvorfall in der LWS. Zitat Radiologe: „Ich verstehe überhaupt nicht wie sie noch normal laufen können“. Boom. Vorerst das Ende meiner aktiven Handballkarriere. Zahllose Stunden in diversen Arztpraxen auf der Schönbuchlichtung, unzählige Stunden auf der Liege eines Physiotherapeuten, Osteopathie. Viele Meinungen, doch keine Besserung.
    Und genau da kommt wieder diese Hoffnung ins Spiel. Denn auch die Hoffnung kann sich wandeln und ihre Ansprüche nach unten schrauben. Zunächst hat man die große Hoffnung doch noch einmal das Parkett einer Sporthalle zu betreten. Dann die kleinere, dass man vielleicht eine andere, schonendere Sportart ausüben kann. Bis hin zum absoluten Minimalanspruch, schmerzfrei Socken anzuziehen. Und langsam aber sicher verliert man den Glauben an eine Besserung komplett. Der Schmerz wird zu einem stetigen Begleiter.
    Mit verheerenden Folgen: man lässt sich gehen und wird bequem. Von mindestens viermal Training die Woche auf null. Das konnte mein Körper natürlich nicht verkraften, Zunehmen ist die Folge. Auch nicht gerade förderlich mit einer vermeidlich kaputten Lendenwirbelsäule. Und so merkte auch mein Umfeld, wie ich mehr und mehr in ein Tal von Schmerzen und Hoffnungslosigkeit versank.
    Durch Zufall lernte mein Vater im Rahmen einer Gesundheitsaktion bei der Daimler AG Harald Kümmel kennen. Ich weiß nicht genau wie, aber irgendwann kam das Gespräch auf mich. Ein paar Wochen später dann das erste Treffen. Schon dort merkte ich: das könnte der richtige Weg sein, denn was ich brauchte war vor allem eine Art „Guide“.
    Und dies nicht nur auf sportlicher Ebene. Ich brauchte jemand der mir (Entschuldigung!) in den Arsch tritt! Von Nichts kommt Nichts. Das war mir schon bewusst, aber auf eine verschrobene Art auch egal. Und da wären wir wieder... hoffnungslos eben.
    Harald schaffte eine neue Hoffnung für mich. Psychologisch und körperlich ging er äußerst sensibel auf mich ein, so bauten wir uns zu Beginn eine gute Basis auf. Dies führte zu einer Ernährungsumstellung und einer stetig steigenden Intensität in den Trainingseinheiten. Am Anfang noch ziemlich hart merkte ich mit der Zeit aber doch, dass es einfacher wurde. Die
    Pfunde purzelten, die Muskulatur kam wieder. Optimal war für mich, dass Harald mich neben dem Personal-Training auch Muskulär behandeln konnte.
    Mein rechtes Bein kann dabei gerne als Symbol dienen. Durch die Bandscheibenvorfälle total lädiert hatte Anfang November 2015 Schmerzen bis in die Zehen. Ich bekam das Bein kaum in die Streckung. Durch die wöchentlichen Dehnübungen wurde es besser. Woche für Woche wich der Schmerz ein wenig und die Beweglichkeit kam zurück. Heute bin ich fast so beweglich wie vor vier Jahren noch.
    6 Monate nach dem ersten Treffen kann ich behaupten schmerzfrei zu sein. Und ich meine wirklich komplett schmerzfrei. Ein Zustand, den ich schon fast nicht mehr kannte. Ein wenig paradox für mich, sodass ich am Anfang bei speziellen Bewegungen sogar auf den Schmerz wartete. Doch er kommt nicht wieder.
    Harald hat es geschafft, dass ich ein ein neues Selbstverständnis für mich zu entwickelte. Schritt für Schritt. Denn für die Hoffnung muss man arbeiten. Und siehe da: mittlerweile stehe ich schon wieder in einem Handballtor. Ob ich es jemals wieder auf Leistungsebene ausführen kann, beziehungsweise will sei einmal dahingestellt. Aber ich werde weiter daran arbeiten nie wieder solche Schmerzen in mein Leben zu lassen. „Denn der Schmerz entsteht im Kopf“, wie Harald mir im Training verinnerlicht hat.
    So bleibt es mir am Ende nur Danke zu sagen. Danke Harald für einen schmerzfreien Alltag! Danke Harald für ein schmerzfreies Training! Danke Harald für eine neue Hoffnung!
    Und Danke, dass die einzigen Schmerzen die ich heute noch habe, vom Muskelkater kommen!

    Vanessa Frey